Chronik 1908 - 1919

VfR 08 Oberhausen e.V.

Chronik von 1908 bis 1919

1908

Es sind tatenfreudige Männer, die sich im Oberhausener Osten zusammenfinden, um aus der Arbeiter-Sportgemeinde „Siegespalme“ und „Prinz-Heinrich“ den Verein Germania Oberhausen zu gründen. Die Aktivitäten sind zunächst auf den Fußball und die Leichtathletik konzentriert. Der erste Vorsitzende hieß Christian Stenten. Der Sportplatz befand sich hinter der Schladschule.

1910

Der erste Aufschwung erfolgte. Es existierten bald mehrere Mannschaften. Auch das erste Jugendteam nahm den Spielbetrieb auf. Es fanden Sportfeste statt, an denen sich die Aktiven zahlreicher Vereine beteiligten. So entstanden freundschaftliche Kontakte. Die Leichtathleten verzeichneten die ersten Erfolge.

1913

Die Fußballer erhielten die Aufnahme in den Westdeutschen Spiel-Verband (WSV). In der C-Klasse spielte die 1. Mannschaft eine gute Rolle, verpasste jedoch durch ein verlorenes Entscheidungsspiel den Aufstieg in die nächst höhere Klasse.

1914

Im August begann der 1. Weltkrieg. Zahlreiche Mitglieder mussten zum Militär einrücken. Der Spiel- und Sportbetrieb konnte zuerst nur noch mühsam aufrecht erhalten werden. Er kam dann nach 1915 fast völlig zum Erliegen. Es waren schreckliche Zeiten mit Not und Elend, die überstanden werden mussten.

1918

Der 1. Weltkrieg hatte sein Ende gefunden. Viele Mitglieder hatten ihr Leben als Soldat lassen müssen und kehrten nicht mehr zurück. Die ersten Nachkriegsjahre waren von Hunger und Not geprägt. Im Sport ging es zunächst nur langsam wieder aufwärts.

1919

Immerhin fand schon im Januar die erste Zusammenkunft der zu allen entschlossenen Mitgliedern satt. Man entschied, den Spielbetrieb der Fußballer wieder in Gang zu bringen. Damit wurde praktisch der Neubeginn eingeleitet. Schon bald kamen neue Mitglieder dazu. Auf dem Platz an der Mellinghofer Straße rollte zuerst das runde Leder. Die Mannschaft spielte zunächst in der B-Klasse.

zurück   weiter (1920 - 1935)